Kauf eines neuen Motorrads – Tipps für Händler-Verhandlungen

Related image

Sie haben die große Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, ein Motorrad zu kaufen. Sie haben Ihre Nachforschungen durchgeführt und wissen im Wesentlichen, welchen Stil und vielleicht sogar welches Modell Sie möchten. Nun ist es Zeit, in den Showroom zu gehen und einen Deal zu machen! Bevor Sie einen Motorradhändler in Ihrer Nähe betreten, sollten Sie Folgendes bedenken: Die Preise sind oft nicht verhandelbar … insbesondere bei gängigen Modellen.

Motorradhändler arbeiten nicht mit den gleichen profitablen Märkten wie Autohändler und sind viel weniger in der Lage, einen besseren Preis zu erzielen, als auf dem Preisschild angegeben. Langsam verkaufende Modelle (die normalerweise zum Verkauf stehen) haben jedoch manchmal etwas Verhandlungsraum. Selbstverständlich können Sie immer ein paar Accessoires (Helme, Handschuhe, Wartung) einpacken, um den Deal abzuschließen.

Die gute Nachricht ist, dass Motorradhändler nicht annähernd so anstrengend sind wie ihre Automobilpartner. Die Verkäufer dieser Händler sind normalerweise nicht sehr aufdringlich, so dass es an Ihnen liegt, viele Fragen zu stellen.

Viele Händler erlauben keine Testfahrten, aber sie sollten zumindest erlauben, dass Sie auf dem Fahrrad sitzen, das Sie in Betracht ziehen, und den Motor starten.

Berücksichtigen Sie bei der Überprüfung eines Fahrrads die folgenden wichtigen Faktoren:

Ob der Sitz bequem ist.

-Wenn der Lenker bequem ist.

– Wenn Ihre Knie sauber auf beiden Seiten des Gastanks ruhen.

Als nächstes ist es Zeit, den Motor zu überprüfen. Hochdrehen! Beachten Sie, ob es bei hohen Drehzahlen ein angenehm weiches Gefühl gibt oder ob es sich stattdessen lebhaft anfühlt.

Beachten Sie auch das Gewicht. Scheint es so, als wäre es leicht zu kontrollieren? Kannst du es leicht vom Boden abheben?

Beachten Sie diesen wichtigen Tipp: Kaufen Sie bei Ihrem ersten Besuch kein Fahrrad! Auch wenn Sie sich in ihn verliebt haben! Schauen Sie sich immer die Fahrräder verschiedener Hersteller an, bevor Sie diese wichtige Entscheidung treffen.

Wenn Sie Ihre endgültige Entscheidung getroffen haben, kehren Sie zum Händler Ihrer Wahl zurück und wählen Sie aus dem aktuellen Bestand.

Während Preisverhandlungen normalerweise keine Option für Fahrradkäufer sind, steht der Versuch, ein paar freie Bienen zu werfen, nicht in Frage – vor allem, wenn Sie ein Cash-Käufer sind. Natürlich bieten die meisten Händler jetzt eigene Finanzierungsoptionen an. Wenn Sie also kein Bargeld im Voraus haben, können Sie immer noch das Fahrrad Ihrer Träume kaufen.

Wie Sie sehen, unterscheidet sich der Kauf eines Motorrades etwas vom Kauf eines Autos – es kann jedoch auch viel einfacher, schneller und ohne viel Aufwand sein! Gehen Sie jetzt raus und suchen Sie sich das Fahrrad der Träume.

http://www.bares4cars.de/erlangen/